Aktuelle Nachrichten aus Laboriel

Editorial

W

illkommen Fremder in der Welt von Laboriel. Ich bin Mathos der Schreiber, der der die Vergangenheit kennt, die Gegenwart beobachtet und die Zukunft erwartet. Ich begrüße sie und werden Sie durch unsere Welt und auch die anderen Ebenen begleiten.

Endlich ist es soweit. Ich habe einen großen Teil der alten Schriften übersetzt und für ihre Technik nutzbar gemacht. Betreten Sie unsere Bibliothek des Wissens und schlagen sie eines der oberen Bücher auf. In den nächsten Wochen werden weitere Bücher folgen und die bestehenden werden weiter geschrieben.

Denn während Sie dieses lesen, geht auf Laboriel die Zeit weiter und eine dunkle Zeit, eine Zeit des Kampfes und des Krieges ist angebrochen.

Für Anregungen zu diesem Angebot wäre ich sehr dankbar.


Ausgabe 36 - Ghodinieum 766

Night Power wird zum Verkaufsschlager

Der neue Trank aus dem Hause iommar entwickelt sich sehr schnell zum Verkaufsschlager. Mit dem Trank Night Power benötigt der Anwender für die nächsten vierundzwanzig Stunden keinen Schlaf. Der Trank kostet lediglich 99 GM und ist besonders bei Magiern sehr beliebt. Momentan kann iommar kaum die Nachfrage zu Frieden stellen.


Zwei Kandidaten kristallisieren sich heraus

Schon im Vorfeld der Wahl auf der Insel Midlothien wird deutlich, dass es zu einem Zweikampf zwischen dem Vorsitzenden des Händler-rates Dilla von Jor und dem Bürgermeister von Kashif Graf Nolon Lurnanon kommen wird. Dabei hat Dilla von Jor wohl alle Stimmen des Händlerrates und Nolon Lurnanon die Stimmen der anderen Bürgermeister. Damit gibt es bereits vor der Wahl einen Patt, da beide Lager die gleiche Stimmenanzahl haben.


Ausgabe 35 - Ghodinieum 766

He'Lene Berg wird wiederbelebt

Die ermordete zwergischen Bardin, die gerade im Baros Tempel zu Abercrombie aufgebahrt ist, wird am kommenden Wochenende wiederbelebt. Die notwendig Goldspende wurde schließlich durch einen Grafen aus Villani komplettiert. Der Graf scheint ein Freund des Betreibers der Lotusblüte zu sein, der eine Liaison mit der Bardin haben soll. In einer großen Prozession von der Lotusblüte zum Tempel wurde der Gold-betrag überbracht. Nun wird der Hohepriester des Baros aus dem Ioha-Gebirge, der die Wiederbelebung durch-führen soll, für das kommenden Wochenende erwartet. Trotz der Wieder-belebung handelt es sich um einen Mord der begangen wurde, so der Bürgermeister der Altstadt.


Botschafter einbestellt

Der Fürst von Abercrombie hat die zwergischen und elfischen Botschafter ein-bestellt, und fordert von Ihnen zu verhindern, dass die Stadt zum Schlachtfeld des Rassenkriegs wird. Weitere Ausschreitungen von Elfen und Zwerge würden zu sofortigen Ausweisungen der Täter führen


Baron von Batteau will Benutzungsgebühr für Kanal erhöhen

Der Wirtschaftsminister der Baronie Batteau teilte den umliegenden Reichen mit, dass ab den nächsten Monatswechsel die Be-nutzung des Kanal für die Schiffer, um 10% teurer wird. Die Gebühr wird in Tarasan eingezogen. Der Fürst von Abercrombie forderte den Baron auf, die Schiffer des Stadtstaats von der Gebührenerhöhung auszunehmen, den schließlich hat der Stadtstaat und seine Bürger den größten Teil der Kosten für den Bau des Kanals übernommen.


Königliches Monster Museum

Im Auftrag des Königs von Maajoogan soll in der Hauptstadt Askarjan ein Monster Museum errichtet werden. Dort sollen möglichst lebensecht die unterschiedlichen Monster Laboriels ausgestellt werden. Dazu ist die Museumsleitung auf der Suche nach gut erhaltenen Monster. Sehr gut eigenen sich versteinerte Monster, die vom Museum aufgekauft werden. Die Magiergilde hat bereits die Forschung nach einem Konservierungsspruch aufgenommen.


Ausgabe 34 - Ghodinieum 766

He‘Lene Berg ermordet!

Die Leiche der bekannten Bardin wurde vor der Lotuslüte in Abercrombie gefunden. Der scheinbar geschändete und mehrfach gefolterte Körper hat wenig von der Anmut vergangener Tage. Die Stadtwachen haben den Leichnam bereits geborgen und die Untersuchungen begonnen. Der Bürgermeister des Stadtteils forderte eine schnelle Aufklärung.


Gräfin entdeckt die Musik

Gräfin Hanti Hinterher von der Insel Villani hat ihre musikalische Ader entdeckt und zusammen mit ihrer Freundin Ann Sho‘Vi ein kleines Konzert im Opernhaus von Cocilovo gegeben. Unter dem Motto „Unter Freunde“ gaben die beiden bekannte Lieder und Gedichte zum Besten.


Wahltermin steht fest!

In Midlothien hat der Händlerrat den Termin für die Wahl des neuen Barons festgelegt. Die Bürgermeister der Städte sind für den 01.08.766 in die Hauptstadt geladen und sollen dort den neuen Baron aus ihrer Mitte bzw. einen anderen Bürger der Insel bestimmen.


Zombieplage beendet!

Der mutigen Abenteuergruppe ist es gelungen die Zombieplage in Faourk zu beenden. Zusammen mit der Magierin Jemaka gelang es ihnen, in einer alternativen Welt, die durch die Vernichtung des alten Farouk entstanden ist, den Herrscher zu töten und damit die Zombieerstellung durch den Herrscher zu beenden. Der Pharao bedankte sich bei den Abenteurer und zeichnete sie aus. Die Magierin Jemeka machte sich unterdessen auf den Weg zu ihren alten Freunden nach Mar-Van.


Ausgabe 33 - Ghodinieum 766

Wahlen auf Midlothien?

Nachdem die Truppen des Königsreichs Maajoogan die Insel verlassen haben, tagt der Händlerrat in der Hauptstadt Jartok und hat nun eine mögliche Variante für die Herrscherfindung gefunden. Alle Bürgermeister der Insel sollen zu einem Kongress in der Hauptstadt zusammen kommen und gemeinsam mit dem Händlerrat einen neuen Baron wählen. Der Händlerrat würde dem neuen Herrscher als Staatsrat zur Seite stehen und unterstützen. Der momentane Anführer der Söhne des Agur Bruder Stephanus untermauerte seine Ansprüche als legitimier Nachfolge des ehemaligen Herrschers und Glau-bensführer Pontifex auf den Thron. Unsicher ist noch, wie sich das Militär verhält. Zwar sind die Einheiten der Insel stark dezimiert, aber noch unter Waffen.


Und täglich kommt der Zombie

In Farouk reißen die Zombies-Sichtungen nicht ab. Täglich taucht ein Zombie aus einem Haus heraus auf. Rennt auf die postierten Soldaten zu und wird getötet. Die Gasse in der die Tür des Wohnhaus führt ist abgesperrt, die umliegenden Wohnhäuser wurden geräumt und nun hat sich eine Abenteuergruppe auf die Suche nach der Ursache gemacht und das Haus betreten. Bisher sind diese nicht zurückgekommen und man vermutet das schlimmste.


Kleines Varieté in Abercrombie eröffnet

In den Räumen eines ehemaligen Bordells eröffnet nun das kleine Varieté. Die neuen Inhaber des Bordells haben das Gebäude umfangreich umbauen und renovieren lassen. Nun wird dort allabendlich kleine Kunst gezeigt und die Gäste haben dabei die Möglichkeiten zu Speisen und Getränke zu sich zu nehmen.


Graf Thorgal verschwunden!

Der bekannte Graf Thorgal ist verschwunden. Von einem Ausritt auf seinem Land ist er nicht zurückgekommen. Lediglich sein Pferd wurde am Abend unweit seines Landsitz friedlich grasend wieder aufgefunden. Von dem Grafen fehlt jede Spur. Der Gutsverwalter hat sich bereits an die umliegenden Grafen ge-wandt. Doch außer Gräfin Hanti sind alle auf Reisen. Die Gräfin will nun einen Suchtrupp zusammenstellen.


Ausgabe 32 - Ghodinieum 766

Stellungskrieg im Elfenreich

Nach dem schnellen Vorkommen der zwergischen Trup-pen in der Anfangsphase im Elfenreich Cabera ist es den Elfen nun gelungen, die Zwerge aufzuhalten und in einen Stellungskrieg zu zwingen. Zwar zerstören die Zwerge weiterhin unter anderem auch mit dem Einsatz des schwarzen Feuers, den Elfenwald, aber sie können


Erbgräfin bringt Tochter zu Welt

Die Erbgräfin Valentina von Torino hat eine gesunde Tochter zu Welt gebracht. Die kleine Prinzessin Vivien stammt aus einer Liaison mit Graf Valian, die aber nur kurz dauerte. Sie steht an Platz drei der Erbfolge in der Grafschaft, da ihr Onkel, der Graf, noch Junggeselle ist. Aber auch da scheint sich eine Änderung zu ergeben. Erbgräfin Melissa von Immenhof wurde in letzter Zeit häufiger in Torino gesehen.


Zwerge wollen alte Silbermine wieder in Betrieb nehmen

Nach dem Fund einer alten zwergischen Silbermine auf der Insel Villani haben die Zwerge von Ioha den Wunsch geäußerst, sie wieder in Betrieb zu nehmen. Ein Abordnung aus dem zwergischen Reich hat sich auf den Weg in die Grafschaft Cocilovo gemacht, um mit dem Grafen über die Schürfrecht zu verhandeln.


Dagger & Scoop in Abercrombie!

Die Straßen der Metropole kommen nicht zur Ruhe. Nachdem in den letzten Monaten immer mehr Unterweltgrößen aus dem Leben geschieden sind, tauchen nun neue Anwärter auf den Thron des König der Diebe auf. Angeführt von „dem Schaufler“ hat sich die Gruppe mit dem Namen Dagger & Scoop ihren Platz in der Unterwelt erkämpft. Der als „Herr der Huren“ auch bekannt Schaufler scheint den Schwerpunktseiner Aktivitäten im Rotlichtmilieu zu sehen. Auch bei dem Brand in der „Wahren Liebe“ soll er verwickelt sein. Lange Zeit wurde er von einem elfischen Recken mit dem Namen „Prinz“ begleitet doch dieser ist verschwunden und es wird vermutet, dass er ein Opfer der Unterweltkämpfe ist.


Ausgabe 31 - Ghodinieum 766

Truppen verlassen Insel

Das Königshaus von Maajoogan gab bekannt, dass die Truppen auf der Insel Midltohien abgezogen werden. Die ca. 500 Soldaten unter der Führung von General Rappa schiffen nächste Woche in. Sein schon fast trotzig anmutender Kommentar: „Wenn man unser Hilfe nicht will, gehen wir wieder.“ Noch ist unklar, wie sich die politische Situation auf der Insel weiter entwickeln wird. Der momentane Anführer der Söhne des Agur Bruder Stephanus fordert als legitimier Nachfolge des ehemaligen Herrschers und Glaubensführer Pontifex den Thron für sich. Aber auch die Kaufmann-schaft der Hauptstadt will in der Herrschaftsfrage mit-reden und eine Art von Demokratie einführen, bzw. einen Herrschaftsrat einrichten.


Elfen gelyncht!

Die Übergriffen auf Zwerge in der Metropole Abercrombie bleiben nicht unbeantwortet. Während die Aufräumarbeiten bei der zwergischen Botschaft nach dem Brand nur schwerlich voran gehen, ist die zwergische Bardin He‘Lene Berg immer noch verschwunden. Das zwergische Gemüt scheint zu kochen und nun gab es die ersten Übergriffe gegenüber elfischen Bewohnern der Stadt.Drei Elfen wurden heute morgen gepfählt auf dem Marktplatz gefunden. Die Elfen wurden vor ihrem Tod grausam gefoltert. Der Fürst der Stadt verurteilte die Tat und fordert die halbmenschlichen Völker auf, die Gräueltaten zu unterlassen und sich zivilisiert zu verhalten. Auch verlangt er von den Stadtwachen eine rasche Aufklärung der Taten, sowie die Befreiung der entführten zwergischen Bardin.


Taping als neue Magieform!

Das Institute of modern & alchemistical research (iommar) hat an ihrem Hauptsitz in Abercrombie hat bei ihren Keynotes eine neue Art von Magie präsentiert: Taping.
Mit Taping können Runen und andere magische Effekt einfach auf die Haut geklebt werden und müssen nicht schmerzhaft eingeritzt oder in andere Form angebracht werden. Außerdem sind diese Runen nicht mehr für die Ewigkeit, sondern durch das Abziehen des Tapes wird auch die Rune und damit die magische Wirkung entfernt. Als erstes Produkt aus der neuen Taping Reihe wurde das magic reanimation Tape entwickelt. Es sorgt für eine sofortige Wiederbelebung im Todesfall bei vollständiger Lebenspunktwiederherstel-lung und gleichzeitigem Schutz vor Erfahrungsverlust. Das Tape kostet in der Regel 149.000 GM und ist nun zu einem Einführungspreis von 125.000 GM bei iommar direkt erwerbbar.


Ausgabe 30 - Ghodinieum 766

Terror in Abercrombie

Die Zwerge in der Metropole sind erschüttert. Gleich schwere Schicksalsschläge haben die Minderheit im Stadtstaat ereilt. Zunächst gab es einen Brandanschlag auf die zwergische Botschaft. Die scheinbar magischen Flamme ließen sich nicht mit Wasser löschen und somit brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder. In der folgende Nacht verschwand dann auch noch die zwergische Bardin He‘Lene Berg spurlos. Nach ihrem Auftritt im Opernhaus ging sie in ihre Garderobe und wurde seit dem nicht mehr gesehen. Ihr Verlobte Flarian Goldberg bat die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche und Hinweise. Zeitgleich veröffentlich er sein neueste Werke mit dem Titel „Deine Spur im Schnee.“


Zombies auf den Straßen

Auf den Straßen von New Farouk werden in letzter Zeit immer wieder Zombies gesehen. Bisher ist unklar vorher die Zombies stammen bzw. wer sie erschaffen hat. Der Hohepriester des Wahren Glaubens aus Batsra Fuchs der lacht ist bereits auf dem Weg in die Hauptstadt des Reiches. Der Pharao hat auch seine Gelehrten ausgeschickt, um nach der Ursache zu forschen. Bisher wurden mehrere Bewohner der Stadt angefallen und angefressen.


Verlobung gelöst

Auf Villani hat die zukünftige Gräfin von Immenhof ihre Verlobung mit Graf Darlan von Olanta gelöst. In einer Stellungnahme bestätigte der Graf von Immenhof, die Trennung seiner Tochter und gab als Grund das unstetige Leben des Grafen Darlan an. Es wäre immer auf Reise und somit könnte der Keim der Liebe nicht weiter gedeihen. Auch in der Grafschaft Torino wurde eine Verlobung gelöst. Die Schwester des Grafen gab bekannt, dass sie nicht mehr länger mit dem Grafen Valian von Tarna liiert sei. Zwar erwarte sie ein Kind von ihm, doch wäre er durch seine Unzuver-lässigkeit als Vater und Ehemann ungeeignet.


Ausgabe 29 - Ghodinieum 766

Terror in Midlothien

Die Bewohner der Insel Midlothien kommen nicht zur Ruhe. Nachdem General Rappa bereits seinen Rücktritt angekündigt hat (wir berichteten), scheint die Terrororganisation Söhne des Agur an Zuspruch und Mitglieder zu gewinnen. Der letzte Höhepunkt einer Reihe von kleineren Anschläge ist wohl das Zerbrechen eines FeuerballAuf dem Marktplatz der Hauptstadt Jartok zerbrach ein Sohn des Agur ein wohl vollständigen Feuerballstab und setzt die gesamte magischer Energie in einem Feuerball frei, der die Wirkung von mehreren Feuerbällen hatte. Neben dem Attentäter wurden 69 Marktbesucher getötete und unzählige verletzt. Das Königshaus von Maajoogan wollte uns keine Auskunft über weitere Schritte geben. stabes.


Schwarzes Feuer wütet!

Das schwarze Feuer wütet in Cabera. Die alte zwergische Waffe aus den Tiefen des Collis Gebirge hat bereits fast ein Viertel des Jahrhunderte alten Waldes der Elfen zerstört und frisst sich weiter durch das Land. Unaufhaltsam scheint das Ende des Reiches der Elfen gekommen. Der Machthaber Graf Zorgan ruft alle wehrfähigen Elfen zu den Waffen und fordert sie auf nach Alzmedi zu kommen und die Hauptstadt zu verteidigen.Unterdessen scheint die anderen Metropole Alvez so gut wie verloren. Die Belagerung der Zwerge hat keine Lücken mehr.


Tod trotz Magie

Auf seinem Tauchgang vor der Insel Issenburg nach der Mar‘Van ist ein Magier der Stadt ums Leben gekommen. Mit Hilfe eines Unter-Wasser-Atmen Ringes wollte er die Tiefen des Meeres erkunden, doch kam es beim zu schnelle Aufstieg zu einer Lungenembolie. Sam Sailor ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der maritimen magischen Forsch-ung bestätigte uns, dass man mit Hilfe einer magischen Unter-Wasser-Atmung nur unter Wasser atmen kann, nicht aber die anderen Probleme und Einflüsse des Tauchgangs löst. De-kompression und Taucher-krankheit sind immer noch ein Problem.


Waffen werden teurer!

Die Waffen aus zwergischer Produktion sind seit Anfang des Jahres um 50% teurer geworden. Ursache ist zum einen die Knappheit auf Grund des Elfenkrieges, aber auch die Sondersteuer in Abercrombie treibt die Preise in die Höhe. Das mindert aber nicht die Nachfrage.


Ausgabe 28 - McNekaum 766

Fuchs kann wieder lachen

Auf der Insel Kröönland ist endlich der Winter zu Ende und der Frühling eingekehrt. Nachdem es einen heftigen Wintereinbruch gab, der am Ende einen großen Teil der Saat vernichtet hat, steigen die Temperaturen und der Schnee schmilzt. Der König von Kröönland hofft, dass die Auswirkungen auf die Ernte nicht so gravierend sind. Gleichzeitig versprach er die Senkung der Steuern und die Unterstützung in besonderen Fällen. Bei dieser Gelegenheit dankte der König noch einmal den Helden, die den Winter beendet haben und durch ihren heldenhaften Einsatz die Insel gerettet. Die vier Helden, die eigentlich auf der Insel Villani beheimatet sind, wurden zu Rittern geschlagen. Auch der wahre Glaube bedankte sich für das Ende des Winters und auch für die Rettung ihres Hohepriesters Fuchs der lacht. Die Neuritter von Kröönland wurde bei großem Fest zu Freunde des Glaubens ernannt, der höchsten Auszeichnung für nicht Mitglieder der Kirche.


Sondersteuer auf zwergische Produkte

Mit dem Beginn des Krieges zwischen Zwergen und Elfen in Cabera und der gleichzeitigen Mobilmachung der anderen Zwergenstämme wächst auch die Kritik der anderen Reiche. Der König von Maajoogan forderte die Kriegsparteien auf, durch Verhandlungen zu einer Lösung zu kommen und bot sich selbst als Vermittler an. Sein Vater, der Fürst von Abercrombie, unterstützte seinen Sohn und verhängte, um den Druck zu erhöhen, eine Sondersteuer von 25% auf alle zwergischen Produkte, die in der Metropole verkauft oder eingeführt werden. Der zwergische Botschafter protestierte sofort am Hof, aber erfolglos.


Sieg für Abercrombie

Bei der diesjährigen Ruar Regatta siegte das Schiff aus Abercrombie. Die Abercrombie Hero siegte bei der Wettfahrt vor dem Schiff falma rochben aus Villani, das zum ersten Mal an der Regatta teilnahm. Auf dem dritten Platz folgte Ruar Stolz, das Schiff vom Veranstalter. Die Schiffe aus Alterberry und Para-Riod kamen auf die Plätze. Von Midlothien wurde dieses Jahr kein Schiff geschickt, doch im nächsten Jahr wird es wohl wieder einen Teilnehmer geben.


Ausgabe 27 - McNekaum 766

Kampf der Gangs auch in Lovell

Nachdem die unterschiedlichen Gangs in Abercrombie bereits die Straßen unsicher gemacht haben, scheint der Kampf zwischen den Gangs sich nun auch auf die Hafenstadt Lovell aus-zubreiten. Zunächst kam es, so ein Zeuge zu einem verbalen Schlagabtausch mit einer Unterweltgröße und einem Fremden mit einer Schaufel. Schließlich kam es zu Handgreiflichkeiten und in der folgenden Nacht brannte das Gasthaus ab. In einem anderen Gasthaus wurden dann am nächsten Morgen die Leichen der drei wichtigsten Unterweltgrößen gefunden. Unklar ist, wer das Machtvakuum nun ausfüllen wird und wer der Mann mit der Schaufel ist, der scheinbar überall sein Finger im Spiel hat.


Angriff auf Händler

Auf der Handlesroute zwischen Lovell und Abercrombie ist es in den letzten Wochen immer wieder zu Überfällen auf Karawanen und einzeln Händler gekommen. Die wenigen Überlebenden berichten von grauen Wesen, die an Kobolde erinnern und scheinbar unter der Erde leben. Der Fürst von Abercrombie forderte den Herrscher von Batteau auf, für die Sicherheit auf der Handelsstraße zu sorgen.


Straße sackt ab!

In Abercrombie ist in der Altstadt ein Teil der Straße abgesackt und hat zwei Bewohner mit in die Tiefe gerissen. Die eilige herbeieilenden Stadt-wachen konnten sie bisher nicht wieder finden. Nun wird ein Trupp zusammen-gestellt, der hinab gehen soll. Die Ursache ist unklar.


Ausgabe 26 - McNekaum 766

Krieg!

Die Lage im Elfenreich ist eskaliert. Nachdem die Königin Rahasia von Cabera verschwunden ist und Graf Zorgan die Macht an sich gerissen hat, erklärte das Fürstentum von Rincon den Elfen den Krieg. Schon nach kurzer Zeit standen die menschlichen Soldaten vor den Toren der elfischen Stadt Alzmedi und belagerten sie. Während es den Elfen gelang die Stadt zu halten, floh die Landbevölkerung in die Städte bzw. in den heiligen Wald. Bei einer Patrouille wurde einige Zwerge aus Merill aufgegriffen, die Waffen nach Rincon brachten. Dadurch fühlten sich die Zwerge des Königsreich Merill pro-voziert und nachdem die Zwerge trotz Ultimatum nicht freigelassen wurden, über-querten die Soldaten den Fluss und griffen die Stadt Alvez an. Auch dort konnten die Elfen die Angriff abwehren. Doch will verhängnisvoll war die Ausrufung des zwer-gischen Bündnisfall, da ein Mitglied angegriffen wurde. Somit befinden sich alle acht Zwergenreiche des Bündnisse nun im Krieg mit den Elfen. Während die meisten Reiche noch ihrer Truppen mobilisieren, haben die Zwerge aus Collis bereits angegriffen und mit Hilfe des schwarzen Feuers den Wald von Cabera in Brand gesetzt. Nun droht den Elfen ein drei Frontenkrieg. Hilfe ist keine in Sicht, da die Schwarz-Elfen von Trellez nicht durch Escoba kommen können, zumal die Zwerge mit einem Angriff auf Trellez gedroht, falls man sich einmischt.


Ausgabe 25 - McNekaum 766

Zwerge überqueren den Deran!

Nachdem die Elfen von Cabera die gefangenen Zwerge aus Merill nicht wieder frei gelassen hat, haben nun die Zwerge das Heft in die Hand genommen und seine Truppen in Bewegung gesetzt. Eine Bataillon Zwerge hat den Fluss Deran überquert und näher sich der Elfenstadt Alvez. Auf ihrem Weg soll es bereits zu ersten Angriffen gegen die Zivilbevölkerung. Graf Zorgan verurteilte den Angriff und sprach von barbarischen Akt ohne einem rechtlichen Hintergrund. Somit wird nur die missliche Lage des Elfenvolkes aus-genutzt, um eine alte Feindschaft wieder ausleben zu können. König Arox Steinbeißer von Merill widersprach den Anschuldigungen und fordert die Inhaftierten freizulassen.


General Rappa tritt zurück!

Der Kommandeur der königlichen Streitkräften auf Midlothien General Rappa ist zurückgetreten. Er hat seinen König um die Ablösung gebeten, da ihm durch die jüngsten Vorfälle der Rückhalt in der Bevölkerung des besetzten Reiches fehlt. Der König von Maajoogan nahm den Rücktritt an und bedankte sich beim General für seine großartig Leistung. In wenigen Tagen soll der Kommandeur auf der Insel eintreffen und die Führung übernehmen.


Kröönland - Winterland

Auf Kröönland hört der Winter nicht auf. Bei Temperaturen um den Gefrierprunkt kommt es immer wieder zu Schneefälle, die nun das komplette Land erreichen und auch Teile des Halbinsel Vatica mit Schnee bedecken. Vertreter des Wahre Glaubens mahnen zu Ruhe und verweisen auf die Mission ihres Sonder-ermittlers, der bereits in der Krisenregion ist. Doch unbestätigten Quellen nach soll der Kontakt abgebrochen sein.


Märchenstaubpreis auf Rekordhoch

Die Knappheit des magische Märchenstaubs sorgt für eine weiteren Anstieg des Preis und die 150 GM scheinen bald ein normaler Preis für eine Anwendung zu sein. Mehrere Magier sind bereits auf der Suche nach einem alternativem Produkt.


Ausgabe 24 - McNekaum 766

Zwerge drohen mit Krieg!

Die Zwerge von Merill drohen mit einem Eintritt in den Krieg. Eine Händlerkarawane der Zwerge ist in der Nähe der Grenze von elfischen Einheiten auf gegriffen worden. Angeblich hätte sie Waffen für die Soldaten Rincons dabei gehabt. Die König der Zwerge fordert, ohne den Anschul-digungen zu widersprechen, die Elfen auf, die Zwerge frei zu lassen. Sollten die Zwerge nicht bis Monatsfrist wieder zu Hause sein, würde man von einem kriegerischen Akt ausgehen und den Bündnisfall ausrufen. In diesem Fall müssten auch die übrigen Zwergenstämme in den Krieg gegen die Elfen ziehen. Unterdessen weigert sich Escoba den Truppe Trellez freies Geleit durch ihr Land zu gewähren.


General in Gefahr!

Der aktuelle Befehlerhaber auf Midltohien scheint in Gefahr zu sein. Wie aus gut unterrichteten Kreise zu hören war, haben bisher Unbekannte ein Kopfgeld von 10.000 Goldmünzen ausgesetzt. Nach den jüngsten Ereignisse auf der Insel, um den Tod des Prinzen Radlon hat das Ansehen des Generals stark gelitten. Das Königshaus von Maajoogan wollte keine Stellungnahme zu einem möglichen Kommandeurswechsel geben.


Winter wütet immer noch!

Auf der Insel Kröönland tobt der Winter im schlimmer. Mittlerweile ist auch die Hauptstadt fest in der weißen Pracht. Die Magier und Gelehrten können sich den Wintereinbruch nicht erklären, man vermutet aber einen magischen oder göttlichen Hintergrund. Daher wird nun als Sonderermittler Fuchs der lacht vom Wahren Glauben in die Region geschickt. Er gilt als enger Vertrauter der Hohepriesters Lazlo aus Abercrombie und wichtige Größe innerhalb der Glaubensrichtung.


Ausgabe 23 - McNekaum 766

Wintereinbruch auf Kröönland

Auf der Insel Kröönland ist zu einem unerwarteten Wintereinbruch gekommen. Vom Dastok-Gebirge im Norden der Insel breitet sich das Schneeband aus und wird, falls sich das Wetter nicht umstellt im Laufe der nächsten Tage auch die Hauptstadt Ideihm erreichen. Die Bauern am Fuße des Gebirges fürchten nun, um ihr Saatgut. Die ersten Pflanzen sind zaghaft nach dem Frühlings-beginn aus der Erde aus-gebrochen und nun droht das Erfrieren. Baron Fothop hat seine Magier angewiesen, die Ursache für den Winter-einbruch zu finden. Auch der wahre Glaube hat seine Unterstützung bei der Suche nach dem Grund angeboten.


Wer hat die Macht in Abercrombies Unterwelt?

Nachdem es in den letzten Wochen zu einige Todesfällen und Bränden auf den Straßen der Metropole gekommen ist, kommt nun anscheinend Ruhe in die Stadt. Der Brand der Lotusblüte (wir berichteten) scheint der letzte Zwischenfall zu sein. Doch es ist unklar, wer die neue Macht innerhalb der Unterwelt ist. Sharin, die vermeintliche Königin der Unterwelt, starb durch die Hand der Schindelmörderin. Branthel ist verschwunden und somit scheint der Weg für die beiden Elfenbrüder Fanlin und Ralon, zumal der Zwerg Tawyor scheinbar gesundheitliche Probleme hat. Welche Rolle bei der Neuordnung der Unterwelt der Fremde, der nur „Der Schaufler“ genannt wird, und sein Freund Prince spielen ist unklar. Auch soll die Diebesfraktion aus Askarjan ein Interesse zu haben in der Metropole Fuß zu fassen.


Kleines Theater sucht Sponsor!

In Abercrombie sucht das kleine Theater ein Sponsor. Nach dem Tod des bisherigen Direktors hat dessen Tochter Esra die Leitung des freien Theater in der Altstadt übernommen. Leider verfügt sie nicht über die magischen Fähigkeiten ihres Vaters und daher fehlen den Aufführungen die besonderen Effekte, die einige Zuschauer so lieben. Um auch weiterhin die guten schauspielerischen Darbietungen mit magischen Effekten zu würzen, soll das Ensemble mit einem Magier ergänzt werden. Doch bekanntlich sind magische Dienste nicht billig und daher bitte Direktorin Esra nun um finanzielle Unterstützung.


Ausgabe 22 - McNekaum 766

Putsch bei den Elfen!

Das Elfenreich Cabera macht in diesen Tagen einige große Veränderungen vor. Nach dem Verschwinden der Königin und dem überraschenden Angriff der Truppen Rincons wurde nun der Elfenrat geputscht. Der Elf Graf Zorgan hat mit seinen Truppen die Hauptstadt besetzt und den Rat abgesetzt. Das Land brauch eine starke Hand, um im Krieg gegen Rincon bestehen zu können. Solange die Königin vermisst wird, sieht er es als seine elfische Pflicht an, das Land zu regieren. Das Hadern des Elfenrates hat gezeigt, dass nur so die Krise überwunden werden kann. Die Mitglieder des Elfenrates sind seit dem Putsch verschwunden.


Leiche verschwunden!

Die Leiche des designierten Herrschers von Midlothien Prinz Radlon ist verschwunden. Ein oder mehrere unbekannte Täter entwendeten den Leichnam aus einem Zelt im Lager der Besatzer. General Rappa schilderte betrübt, dass die Wache sich unerlaubt von seinem Posten entfernt hat. Der Soldat wurde entsprechend bestraft, doch das bringt die Leiche nicht wieder zurück. Selbstverständlich wurden alle Schiffe im Hafen durchsucht, aber ohne Erfolg. Freunde des Prinzen bezichtigen den General den Leichnam selbst entwendet zu haben, doch dagegen spricht, dass in der Unterwelt ein Auftrag für die Bergung des Leichnams existiert. Mit dem Verschwinden der Leiche sind auch die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung des Prinzen geschwunden. Wie es nun auf der Insel politisch weitergeht und wer die Regierungsgeschäfte übernimmt, ist völlig unklar. Auch ist die Gefahr durch Anschläge der Aguren noch nicht gebannt.


Märchenstaubersatz?

In Abercrombie forscht angeblich eine Expertengruppe nach einer neuen Form von Märchenstaub. Da der Rohstoff durch die jüngsten Anschläge knapp geworden ist und somit kaum noch bezahlbar ist, hat ein Investor ein Forschungsteam zusam-mengestellt, dass nun den Auftrag hat, auf magisches oder alchimistische Weise ein ähnliches Produkt herzu-stellen. Ob und wann es soweit sein wird, ist unbekannt, aber ein Markt dafür ist da.


Lizzoni Lines übernimmt hdh!

Nach längeren Verhandlungen haben sich das Handelshaus HDH und Lizzoni Lines über einen Verkauf geeignet. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Lizzoni Lines hat damit einen weiteren Schritt gemacht überregional tätig zu werden.


Ausgabe 21 - McNekaum 766

Krieg im Elfenreich

Das Fürstentum Rincon hat dem benachbarten Elfenreich Cabera den Krieg erklärt und die Truppen des Fürsten haben bereits den Fluss überquert. Ohne große Gegenwehr haben sie bereits ganze Landstrich eingenom-men und nähern sich der Stadt Alvez. Zahllose Elfen befindet sich auf der Flucht. Viele haben ihr Leben verloren, da die Truppen des Fürstentums mit äußerster Brutalität vorgehen. Der Angriff trifft das Elfenreich völlig unvorbereitet. Die Herrscherin ist verschwunden und der Rat der Elfen ist zerstritten. Eine organisierte Gegenwehr scheint momentan nicht vor-handen sein und so besteht die Befürchtung, dass auch andere Nachbarstaaten diese Nutzen, um alte Strei-tigkeiten aufleben zu lassen.


Prinz ermordet!

Der designierte Herrscher von Midlothien Prinz Radlon wurde ermordet. Der Leichnam des Prinzen wurde in dem Gasthaus in Jartok gefunden, in dem er gerade residierte. In der selben Nacht wurde auch ein Anschlag auf einen anderen Gast verübt, doch die Attentäter konnten von der Leibwache des Gastes ausgeschaltet werden. Bei den Tätern fand man einen Steckbrief auf dem insgesamt 40.000 GM für beide Opfer ausgerufen wurden. Der Leichnam des Prinzen wurde bereits den Besatzern übergeben, die eine Einäscherung vorbereiten. Freunde des Prinzen fordern die Herausgabe des Leichnams und sammeln Geld für eine mögliche Wiederbelebung. Sie werfen General Rappa vor hinter dem Attentat zu stecken und das andere Opfer nur zur Vertuschung in Gefahr gebracht zu haben. Der General weigerte sich eine Stellungnahme ab-zugeben und auch den Leichnam herauszugeben.


Ökumenisches Fernstudium

Nach längeren Forschungen ist es dem wahren Glauben gelungen eine Holographie zu erstellen und an einen anderen Ort zu übertragen. Unter der Leitung der Priesterin Tyria wurde für die Priesterschaft eine neuen magischen Gegenstand ent-wickelt. Eine kleine magische Scheibe im Durchmesser von 30cm wird vor den Betrachter gelegt und es wird das Bild und der Ton aus dem Übertragungsraum gesendet. Der Betrachter kann nun auch an den entlegensten Orten, dem Programm folgen. Neben ökumenischen Gottesdiensten gibt es auch die Möglichkeit ein Fernstudium zu belegen.


Ausgabe 20 - McNekaum 766

Graf ist kein Werwolf!

Der unter Verdacht stehende Graf von Arwil ist kein Werwolf. Bei einer öffentlichen Demonstration durch Mitglieder des MCIC auf dem Marktplatz von Cocilovo sollte bewiesen werden, dass der Graf ein Werwolf ist und die Anschläge auf der Insel verübt hat. Dazu wurde er in einen Käfig gesteckt und man wartete auf den Vollmond. Während die Menge und die fünf Agenten des MCIC auf die Verwandlung hofften, verharrte der Graf völlig ruhig in seinem Käfig. Als aber nichts geschah, wendete sich der Hass gegen die Agenten, die daraufhin flüchteten. Der Graf wurde aus dem Käfig von seinen Freunden befreit und ist nach dieser Demonstration von allen Anschuldigungen entlastet.


Mordauftrag?!

Der designierte Herrscher von Midlothien Prinz Radlon unterstellt seinem Intimfeind dem Oberkommandeur der Streitkräfte General Rappa seinen Tod zu wollen und dafür sogar ein Kopfgeld ausgesetzt hat. Prinz Raldon fordert eine Absetzung des General vom König von Maajoogan. Es kann nicht sein, dass ein Henkergehilfe königliches Geblüt bedroht. Aus dem Königshaus war keine Stellungnahme zu erhalten.


Laboriel Sembu League Startet in neue Saison!

Nächste Woche geht es los, dann startet die neue Saison der Laboriel Sembu League. Favorit auf den Titel ist der Meister des letzten Jahres die Katombe All Stars, aber auch die Para Riod Dragons sind nicht zu unterschätzen, da sie einige neue Spieler haben.


HDH steht zum Verkauf!

Das Handelshaus HDH steht zum Verkauf. Wie von den beiden Inhabern mitgeteilt wurde, habe sich die Interessen der Inhaber verschoben und die Lebensplanung sehe einen anderen Weg vor. HDH unterhält in Alvez (Cabera) und Bryant (Alterberry) Handelskontor, die ins Besondere mit dem Import von elfischen Waren erfolgreich sind. Mit Lizzoni Lines aus Villani steht ein möglicher Käufer bereits in den Startlöchern. Der Anteilskurs an der Börse ging auf jeden Fall nach oben.


Ausgabe 19 - McNekaum 766

Bürger fordern Schutz!

Die sich wiederholenden Massaker auf der Insel Villani immer zu Vollmond versetzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Nun hat eine Delegation der Händler offiziell bei der Königin mehr Schutz gefordert und die Aufklärung der Vorfälle angemahnt. Nachdem bereits vor einem Monat in der Hauptstadt Cocilovo mehrere Menschen bei Vollmond getötet wurden, ist es nun in der Grafschaft Arwil zu einem ähnlichen Anschlag gekommen. Bereits nach dem ersten Anschlag schien dieser aufgeklärt, doch dem ist scheinbar nicht so. Auch der Einsatz des MCIS ist denkbar. In der Bevölkerung hält sich außerdem das Gerücht, dass der Graf von Arwil in die Anschläge verwickelt ist bzw. ein Werwolf sein soll.


Königin verschwunden!

Die Königin der Elfen Rahasia von Cabera ist verschwunden. Schon seit einigen Tagen hat sie sich nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt. Nun versäumte sie eine offizielle Veranstaltung und die Gerüchteküche brodelt. Der Rat der Weisen hat nun offiziell die Regierungsgeschäfte übernommen, war aber nicht bereit über den Verbleib der Königin Auskunft zu geben. Doch das sorgt nicht dafür, dass die Spekulationen eine Ende haben.


Prinz Raldon fordert Entschuldigung!

Der vermeintliche zukünftige König von Midlothien Prinz Raldon fordert eine offizielle Entschuldigung vom Oberkommandeur der Streitkräfte General Rappa für seinen öffentlichen Zweifel an der königlichen Herkunft des Prinzen. Wörtliche sagte er: „Ein ehemaliger Henker hat nicht das Recht meine Herkunft in Frage zu stellen noch meinen Anspruch auf den Thron anzuzweifeln. Vielmehr ist es seine Pflicht meinen Weg an die Macht zu ebnen.“


Ausgabe 18 - McNekaum 766

General Rappa zweifelt

Der Oberbefehlshaber der königlichen Truppen von Maajoogan, die momentan auf der Insel Midlothien für Sicherheit und Ordnung sorgen, zweifelt an dem Anspruch von Prinz Raldon auf den Thron. Er fordert den Erzkanzler Rytsh of Berwick mit seinen Magiern eine Untersuchung vorzunehmen, die die Aussage der Magiergilde von Jartok überprüfen soll. Auch der Stadtrat von Jartok unterstützt den Vorschlag. Das Königshaus von Maajoogan war zu keiner Stellungnahme bereit.


Erneutes Massaker!

Auf Villani ist es beim letzten Vollmond erneut zu einem grausamen Massaker gekommen. Nachdem im letzten Monat im Hafen der Hauptstadt mehrere Men-schen zu Tode kamen und vermutlich von einem Werwolf angefallen wurden, ist es nun unweit der Stadt zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. In der Grafschaft Arwil wurde ein Bauernhof überfallen und die achtköpfige Bauernfamilie getötet und teilweise verspeist. Es ist davon auszugehen, dass auch hier ein Werwolf oder mehrere Werwölfe am Werk waren, zumal der Anschlag während des Vollmondes stattfand. Die Ermittlungen laufen noch.


Wirtschaftsabkommen zwischen Merill und Rincon

Nachdem die beiden Herrscher bereits in den letzten Woche einen Vertrag über die Lieferung von Waffen an die Armee von Rincon vereinbart haben, wird nun das Zwergenreich mit Waren und Lebensmitteln von Rincon aus versorgt. Im letzten Jahr ist die Ernte in Merill sehr schlecht ausgefallen und daher muss das Zwergenreich Lebensmittel importieren.


Schule für Arme in Abercrombie

In der Altstadt von Abercrombie wurde eine neue Schule für Armenkinder und Waisen errichtet. Zwar befindet sich die Schule direkt neben einem Bordell, doch das hat während der Schulzeit geschlossen.


Ausgabe 17 - McNekaum 766

Lazlo zurück!

Der Hohepriester des Wahren Glaubens Lazlo ist zurück. Zusammen mit Valian Weltenwanderer und Bruder Hami Rothimmel vom zwergischen Baros Glaube gelang es ihm Heim zu kommen. Arisha vom van Ark Glaube verstarb leider auf der anderen Welt in der die Glaubensführer nach dem Attentat (wie berichteten) gezogen wurden. Valian versuchte wohl verzweifelt Arisha zu retten, aber ohne magische Möglichkeiten, war sie nicht zu retten. Der van Ark Glaube dankte Valian für seine Versuche das Leben von Arisha zu retten.


Prinz Raldon ist der Erbe!

Der Anspruch von Prinz Raldon ist rechtens. Dazu kommt eine unabhängige Kommission der Magiergilde von Jartok. Prinz Raldon ist der uneheliches Sohn des letzten Königs von Midlothien und damit der rechtmäßige Erbe. Diese sensationelle Wendung sorgt für Unmut bei den Adeligen der Insel. Sie planten, einen aus ihrer Reihe zum neuen König zu krönen und sehen nun ihren Plan in Gefahr. Außerdem ist aus ihrer Sicht Prinz Raldon eine Marionette der Besatzer aus Maajoogan.


Noch mehr Tote in Abercrombie

In der Metropole Abercrombie kommt es täglich immer wieder zu neuen Anschläge und weiteren Toten. Der Krieg der Diebe, um die Nachfolge in der Diebesgilde eskaliert und fordert weitere Opfer. Mittlerweile trifft es aber nicht mehr nur Diebe, sondern auch Zivilisten. Der Bürgermeister bittet den Fürsten bereits um eine Aufstockung der Wachen, um die Zivilbevölkerung zu beschützen.


Immer mehr Kinder verschwinden

Rund um Cocilovo schließen sich immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene Bruder Valnius an, der als Bruder des Mondes durch die Lande reist und predigt. Mit seinen Worten gelingt es ihm scheinbar direkt die Herzen der Menschen zu berühren.


Ausgabe 16 - Oncaum 766

Prinz Raldon fordert Thron!

Prinz Raldon fordert den Thron von Midlothien für sich. Er sei der rechtmäßige Erbe und Nachfolger des vor über zwanzig Jahren gestürzten letzten Königs. Wir erinnern uns: der damalige König wurde von einem dunklen Magier ermordet. Schließlich fiel die Insel in ein Chaos und die Ordnung konnten schließlich durch eine mutige Abenteuergruppe wieder hergestellt werden. Unter ihnen war auch der bekannte Magier und Erzkanzler Rytsh of Berwick und der spätere Herrscher der Insel Pontifex Pontifikatui. Prinz Raldon behauptet nun ein uneheliches Kind des alten Königs zu sein. Seine Mutter ist eine Zofe am Hof des König gewesen. Ihr gelang nach dem Tod des Königs mit dem Prinzen unter dem Herzen die Flucht von der Insel. In Askarjan fand sie ein neues Zuhause und eine Ehemann, der Raldon wie seinen Sohn aufzog. Nach dem Tod seiner Mutter fand Prinz Raldon die alten Briefes des Königs und sein Stiefvater offenbarte ihm schließlich die Wahrheit. General Rappa, der momentane Befehlshaber der Insel, war zu keiner Stellungnahme bereit. Das Könighaus will die Ansprüche prüfen.


Die Straßen färben sich rot!

Der Konflikt innerhalb der Diebesgilde eskaliert und fordert immer mehr Opfer. Nachdem vor einigen Woche bereits Sharin von der Schindelmörderin getötet wurde und Branthel der Brutale verschwunden ist, bestand die stille Hoffnung, das die Nachfolge von Neduman geklärt wäre, da nur noch die beiden Elfenbrüder einen ernsthaften Anspruch an-melden können. Doch scheint ein neuer bisher unbekannter Aspirant aufgetaucht zu sein und ihm ist des gelungen den Zwergen Tawyor Schloss-knacker samt der Zwergenfraktion auf seine Seite zu ziehen.


Kaffeehaus in Abercrombie

In der Metropole Abercrombie hat das erste Kaffeehaus eröffnet. Dem Gast werden im Cafe Residenz Kuchen, Torten und andere kleine Speisen bzw. Backwaren serviert. Dazu wird Landkaffee gereicht, aber auch der wesentlich teurer Corleone Kaffee. Das Cafe öffnet kurz vor dem Mittag und schließt bereit nach Sonnenuntergang.


Ausgabe 15 - Oncaum 766

Terror in Abercrombie

Der ökumenische Konvent in Abercrombie ist durch einen grausamen Terrorakt abrupt beendet worden. Während einer Pause gelang es einem als Mönch verkleideten Selbstmord-attentäter in die Nähe des Hohepriesters Lazlo vom wahren Glauben, Hohe-priesterin Arisha vom van Ark Glaube, Valian Weltenwanderer und Bruder Hami Rothimmel vom zwergischen Baros Glaube zu kommen. Laut Beobachtern steckte er einen Beutel in einen anderen Beutel und es entstand ein Loch in der Dimension in das der Attentäter und die drei Opfer gezogen wurden. Man vermutet, dass der Thadien Effekt verwendet wurde, der vor einigen Jahren in einem größeren Ausmaß die Stadt Farouk vernichtet. Zu dem Anschlag bekannten sich die Aguren, die somit gegen die Invasion ihrer Heimat Midlothien protestieren und zeitgleich andere Glaubensrichtungen schwächen wollen. Der Fürst der Stadt verurteilte den Anschlag und behält sich vor selbst Truppe auf die Insel zu schicken. Momentan hat Lazlos Tochter Tyria die Leitung des Tempels des wahren Glaubens in Abercrombie übernommen. In Zusammenarbeit mit der Magiergilde von Aber-crombie sucht sie nach einem Weg ihren Vater und die anderen Glaubensführer zu befreien. Zeitgleich fordern einige besorgte Bürger der Stadt ein Verbot von magischen Tragebeuteln und ein Verbot von Dimensionszauber bzw. der Benutzung von Gegenständen die in irgendeiner Form mit anderen Dimension kommunizieren.


Fürst von Rincon bestellt Waffen und Rüstung

Der Fürst von Rincon hat bei der zwergischen Rüstungsschmiede Merill neue Waffen und Rüstungen bestellt. Nach seiner Amtsübernahme inspizierte der neue Fürst die Soldaten und war wohl über den Zustand der Ausrüstung erzürnt. Die Konsequenz ist nun ein Großauftrag über mehrere tausend Goldmünzen.


Ausgabe 14 - Oncaum 766

Merill wird Teil des zwergischen Bundes

Das Königreich Meril am Fuße des großen Gebirges im Westen von Laboriel wird als achtes zwergische Reich Mitglied des zwergischen Bundes. Nachdem der Größkönig Ramboek die zwergischen Reiche nach einigen Querelen wieder vereinen konnte, ist es ihm nach langen Verhandlungen gelungen, den König von Merill von einem Beitritt zu überzeugen. Der zwergische Bund unter der Führung des Großkönigs ist sowohl ein wirtschaftlicher und militärisches Bündnis und sichert den zwergischen Reichen Unterstützung im Notfall zu.


Brand in Lotusblüte!

n der Nacht ist es zu einem schweren Brandanschlag in Abercrombie bekommen. Mehrere Brandanschläge wurde in die Fenster des Bordells Lotusblüte geworfen. Auch ein magischer Feuerball detonierte im Eingangsbereich. Von den Attentätern fehlt jede Spur. Glücklicherweise konnten mehrere Zwerge den Brand löschen bevor er auf andere Gebäude übergreifen konnten. Unklar ist, wer hinter dem Anschlag steckt.Auch fehlt von einem der vermeintlichen Unterweltkönige Branthel der Brutale jeder Spur. Dafür ist ein neuer Spieler im Kampf um die Unterwelt. erschienen. Man nennt ihn „den Schaufler“, weil er angeblich eine Schaufel dabei hat, um seine Opfer gleich an Ort und Stelle zu begraben. Begleitet wird er von einem Elfen, der sich der Prinz nennt und das auch auf seiner Rüstung stehen hat.


Ruar lädt zur Regatta

uch in diesem Jahr lädt der Hohepriester Achsas Neh Dramax zur Ruar Regatta ein. Bei dem Segelwettstreit von Alterberry über Para-Riod und Midlothien zurück nach Alterberry messen sich unterschiedliche Teams aus allen Herren Ländern.


Ausgabe 13 - Oncaum 766

Eltern in Sorge!

Die Eltern in der Grafschaft Olanta sind in großer Sorge. Ein Prediger hat bereits viele junge Erwachsene und Jugendliche in den be-nachbarten Grafschaften überzeugen können, sich ihm anzuschließen. Bruder Valnius zieht durch das Königreich und predigt n der Nacht. Ihm gelingt scheinbar die Heranwachsenden mit seinen Ideen und Ausführungen zu begeistern. In Scharen verlassen sie ihre Elternhäuser und schließen sich ihm an. Barfuß wandert er in der Nacht und schläft am Tag, denn nur dann leuchtet der Mond für ihn. Er ist das Zeichen auf seinem blauen Mantel, dass golden leuchtet und nach seinen Ausführung ist es, der kleine Bruder der Sonne und der friedliche Gegenpol. Während der wahre Glaube die Sonne als Symbol verehrt und häufig sehr aggressiv auftritt, sei er als Bruder des Mondes ein friedlicher Vertreter, der nicht mit Gewalt die anderen von seinem Glauben überzeugen will. Er überzeugt mit Worte und Taten und dass scheint ihm zu gelingen, denn allein in der Grafschaft Pezzoni konnte er weitere zehn Gläubige für sich gewinnen, die die Zahl der Anhänger auf über 50 erhöhte.


Lazlo lädt zum ökumenischem Konvent

Der Hohepriester des wahren Glaubens von Abercrombie lädt die Priester und Glaubensführer zu einem ökumenischem Konvent in die Metropole ein. Es soll ein Austausch zwischen den unterschiedlichen Glaubensvertretern und Richtung geben. Ziel ist es Vorurteile und Schranken abzubauen und den Gläubigen ein friedliches Bild des Pantheon zu geben. Unterschiede sind wichtig und es ist gewünscht teilweise gegensätzlicher Meinung zu sein, aber die Auseinandersetzung sollte Gewaltfrei und mit Worten bzw. Schriften erfolgen.


Free Wizards fordern Zugang zur Bibliothek

Die Free Wizards of Askarjan fordern einen freien Zugang zur Bibliothek der Magiergilde der Stadt. Die Free Wizards sind eine Vereinigung von Magiern, die nach dem Zusammenschluss der Gilden von Askarjan, Abercrombie und Dornam die Gilde der Hauptstadt verlassen haben. Damit, so der Gildenleiter Rytsh haben sie auch das Anrecht verloren, Einrichtungen der Gilde zu benutzen.


Ausgabe 12 - Oncaum 766

Mord vor dem Palast!

In Jartok der Hauptstadt Midlothiens ist der Stadtrat Graf Albern von einem Unbekannten ermordet worden. Er galt als aussichtsreichster Kandidat für die anstehende Bürgermeisterswahl der Stadt und ihm wurden somit auch Chance bei einer möglichen Wahl für einen neuen Präsidenten eingeräumt. Die offiziellen Stellen beschuldigen die Aguren für den Mordanschlag verantwortlich zu sein. Doch aus dem Freundeskreis des Grafen sind Stimmen zu hören, die die Besatzer für den Tod verantwortlich machen. Sie vermuten, dass General Rappa im Auftrag des Königs einen unbequemen Gegner der maajooganischen Streitkrafte ausschalten ließ. Das Königshaus war zu keiner Stellungnahme bereit und verwies auf die offiziellen Ermittlungen in der Stadt, die noch im Gange sind. Sobald der Täter und seine möglichen Hintermänner gefasst sind, wird man sich zu den Vorwürfen äußern, so ein Sprecher weiter. So bleibt die Lage auf der kleinen Insel weiter angespannt.


Schindelmörderin schlägt zu!

Die Schindelmörderin hat wieder zugeschlagen und dieses Mal ein bedeutendes Opfer gefunden. Sharin, die mögliche Königin der Unterwelt, wurde von ihr ermordet. Damit gibt es nur noch vier Fraktionen, die in Abercrombie um die Vorherrschaft in der Unterwelt kämpfen.


Preis für Märchenstaub explodiert!

Nach den Anschlägen auf die Märchenstaubproduktion ist der Preis einer Anwendung nach oben geschnellt. Auf dem magischen Ingredienzien Markt in Mar‘Van hat sich der Preis mittlerweile verhundertfacht.


Ausgabe 11 - Oncaum 766

Midlothien unter fremder Kontrolle!

Die Insel Midlothien steht nun komplett unter Kontrolle des Militärs von Maajoogan. Der Oberkommandeur der Streitkräfte General Rappa teilte das in einem offiziellen Statement mit. Man sei nun bereit die letzten Nester der Aguren auszuheben und die Anhänger des falschen Gottes gefangen zu nehmen. Als weiterer Schritt soll der alte Tempel des Agur in der Hauptstadt Jartok abgerissen werden. Baumeister der ZBI sind bereits auf dem Weg auf die Insel. Wie es dann auf der Insel weitergehen wird, ist unklar. Es gibt einige Stimmen innerhalb der Bevölkerung, die einen Anschluss Midlothien an das Königreich Maajoogan fordern. Andere wollen einen neuen Präsidenten wählen und wieder anderen fordern die Errichtung eines neuen Königshauses, wobei es scheinbar gerade rechtzeitig einen verschollen Neffen des alten Königs gibt, der vor über zwanzig Jahren verstorben ist. Wie es schießlich kommen wird, bleibt abzuwarten.


Anschlag vereitelt!

Ein erneuter Anschlag auf die Märchenstaubindustrie konnte im letzten Moment verhindert werden. Eine Gruppe Terroristen konnte in die Minen der Märchenstaubpfanze (apologus pulvis flos) auf Riev Egreb eindringen und wollte dort mehrere extradimensionale Räume ineinander stülpen und so den sogenannten Thadien-Effekt erzeugen, der in größerer Wie es dann auf der Insel weitergehen wird, ist unklar. Es gibt einige Stimmen innerhalb der Bevölkerung, die einen Anschluss Midlothien an das Königreich Maajoogan fordern. Andere wollen einen neuen Präsidenten wählen und wieder anderen fordern die Errichtung eines neuen Königshauses, wobei es scheinbar gerade rechtzeitig einen verschollen Neffen des alten Königs gibt, der vor über zwanzig Jahren verstorben ist. Wie es schießlich kommen wird, bleibt abzuwarten.


Frisierte Füße sind der letzten Schrei!

ach der Fußflohepedimie, die unter den Halblingen ausgebrochen ist, scheint es nun in Mode gekommen zu sein, die Fußhaare zu frisieren. Besonders in sind drei rasierte Streifen an der Fußseite, die vom Halbling Adi zunächst getragen wurde. Das scheint der Renner der Sasion zu sein.


Ausgabe 10 - Oncaum 766

Anschlag in Dornam

Die Magiergilde von Dornam ist Opfer eines schweren Anschlages geworden. Bisher Unbekannte haben das gerade neu errichtete Forschungs-zentrum für Märchenstaub durch den effektiven Einsatz von Feuerbällen komplett vernichtet. Auch der Vorrat von Märchenstaub ging in Flammen auf. Die Dämpfe sorgten aber nicht für Vergiftungen bei der Bevölkerung. Nachdem bekannt wurde, dass der Märchenstaub vernichtet wurde, verdoppelte sich der Preis auf den gängigen Märkten. Das Problem bei Märchenstaub ist die geringe Verfügbarkeit. Märchenstaub ist der Blütenstaub der Märchen-staubpfanze (apologus pulvis flos), die aber nur in den Höhlen von Riev Egreb wächst. Ein Kultivierung außerhalb der Umgebung blieb bisher erfolglos.


Neuer Herrscher in Rincon!

Das Reich Rincon hat einen neuen Herrscher. Nach langer Krankheit verstarb in der letzten Woche der Fürst von Rincon. Nachfolger wird sein Sohn aus der zweiten Ehe Berwyn I. In seinem Testament hat der alte Fürst den Sohn seiner zweiten Frau als Thronfolger bestimmt. Nachdem Berwyns Vater seine erste Frau hinrichten ließ und die beiden gemeinsamen Kinder ge-flüchtet sind, war Berwyn der einzige verbliebene lebende Verwandte in dem Fürstentum. Das Fürstentum Rincon ist geprägt von seiner Multikultur. Elfen unterschiedlicher Hautfarbe, Halblinge, Zwerge und Menschen leben hier mehr oder weniger friedlich im Einklang miteinander. Durch die zahlreichen Kriege zwischen den benachbarten Elfenreichen haben sich immer mehr flüchtige Elfen in dem Land niedergelassen. Wie der neue Herrscher zu den vielen Elfen und anderen Halbmenschenrassen steht, ist nicht bekannt. Sein Vater hat sie alle willkommen geheißen.


Graf wird zum Vormund des Grafen

Die Nachfolge in der Grafschaft Tirino in Villani ist geklärt. Nachdem der bessesene Graf getötete wurde (wir berichteten), ist als Nachfolger nun sein Neffe Giacomo zum Grafen ernannt worden. Bis zum seiner Volljährigkeit in zwei Jahren ist sein Vormund der Graf von Olanta.


Ogerbilder werden versteigert!

Risties & Sutherby in Abercrombie versteigern die drei legendären Ogerbilder mit den Titeln „Der Elf, der sich im Wald verlaufen hatte und vom Halbling gerettet wurde“, „Der Zwerg der den Elfen anbetete“ und „Der Ork beim Barden“. Nach Aussage des Auktionshaus stammen die drei Gemälde aus dem Besitz des Grafen Muradin, der seine Funde nun zu Geld machen will.


Ausgabe 09 - Arkum 766

Bandenkrieg eskaliert!

Der Krieg auf den Straßen der Metropole Abercrombie wird immer heftiger. Fünf Banden kämpfen um die Vorherrschaft in der Unterwelt und nachdem bisher nur Opfer in ihren Reihen zu finden war, starben in den letzten Tagen auch Zivilisten. Uns ist es gelungen herauszubekommen, wer hier gegen wen kämpft und um die Öffentlichkeit zu schützen, stellen wir hier die Fraktionen vor.
Der Elf Fanlin „flinke Hand“ vereint die meisten Diebe hinter sich. Knapp 150 organisierte Mitglieder der Unterwelt sollen für ihn arbeiten und anschaffen.
Branthel der Brutale ist ein ehemaliger Pirat, der auf hoher See, das raue Leben kennengelernt hat. Nachdem er an Land gegangen ist, arbeitete er sich von unten hoch und hat 60 Getreuen hinter sich.
Der Zwerg Tawyor Schlossknacker ist Anführer der Zwergenfraktion innerhalb der Diebesgilde und seine kleine Gruppe von zehn Zwergen ist spezialisiert auf Einbrüche.
Die ein Bordell betreibende Sharin ist die einzige Frau, die eine Fraktion führt, doch die knapp zweihundert Huren, sind auch die größte Gruppe. Trotzdem scheint die Gewalt der anderen Gruppen ihr stark zuzusetzen.
Der Elf Ralon „ruhige Hand“ ist der Bruder von Fanlin und ein Freund der Musik. Er verübt seine Mordanschläge meist mit der Saite eines Musikinstruments, dass es zuvor noch gespielt hat. Mit knapp vierzig Anhänger führt er die unbedeutenste Gruppe.


Fußflöheepedmie unter Halblingen

Immer mehr Halblinge klagen über eine mutierte Arte von Flöhen, die nur die Füße befallen und dort ihr Unwesen treiben. Bisher konnte kein Gegenmittel gefunden werden und so kann nur eine Haarentfernung für eine Linderung des Leides sorgen.


Graf besessen und getötet!

Auf Villani wurde der vermutlich von einem Dämonen besessene Graf Simone Tirino von seinem Nachbarn Graf Thorgal im Kampf getötet. Der Dämon konnte dabei in einem magischen Beutel gefangen werden. Eine Rettung des Grafen schien unmöglich, so der Nachbar. Eine Wiederbelebung geht leider auch nicht, da der Graf aufgelöst wurde. Jetzt scheint sein Neffe der aussichtsreichste Anwärter auf die Grafschaft zu sein.


Ausgabe 08 - Arkum 766

Tote in Abercrombie

Auf den Straßen der Metropole kam es in den letzten Tagen immer wieder zu tätlichen Übergriffen und Mordschlägen. Mittlerweile sind fünf Menschen dabei bereits ums Leben gekommen. Hintergrund ist wohl ein Revierkrieg zwischen unter-schiedlichen Diebesbanden, die nun die Vorherrschaft in der Stadt an sich reißen wollen. Aufgeschreckt durch die vielen Opfer hat Bürgermeister Yashin bereits eine neue Division der Stadtwache ins Leben gerufen, die sich mit der organisierten Kriminalität beschäftigen soll. Nachdem in der Stadt bereits die Magical Criminal Inves-tigation Center (MCIC) im Einsatz ist, soll nun die Y-Division mit unmagischen Methoden für Schutz und Ordnung sorgen. Unter der Leitung von Captain Drake soll die aus acht Soldaten bestehenden Einheit die Straßen der Stadt wieder sicherer machen.


Wahlen erst im nächsten Jahr?

Der General der maajooganische Armee, die gerade die Macht auf Midlothien übernommen hat, bestätigte unserer Zeitung, dass man davon ausgeht, länger auf der Insel bleiben zu müssen. Noch kommt es immer wieder zu Übergriffen auf die Bevölkerung durch die Aguren. Solange die Aguren nicht befriedet sind, kann man nicht die Insel verlassen, so der Oberkommandeur General Rappa. Die Herrscher der Nachbarinseln fordern derweil immer noch den Rückzug der Truppen, denn sie haben Angst, dass der Machthunger des Königs auch vor ihren Inseln nicht Halt macht.


Karawane in der Wüste angegriffen

In der Wüste Gamir ist eine Karawane von fremdartigen Wesen angegriffen worden und hat dabei fast alle Reisenden gerettet. Lediglich ein kleiner Junge konnte zwei tage nach dem Überfall gerettet werden. Seine Aussage, wie die Wesen aussahen, steht noch aus.


maritimes magica research in Dornam

Neben der Erforschung des Märchenstaubs steht ein weiteres große Projekt auf der Agenda der Magiergilde von Dornam. In einer gesonderten Abteilung mit dem Namen maritimes magica research soll die Seefahrt sicherer gemacht werden und Schutz vor Magie entwickelt werden. Als erstes Ergebnis der Märchenstaubforschungsgruppe wurde nun ein Fixierungsrahmen für Märchenstaub, der ein Bild des Märchenstaubs in einem Rahmen bannt, präsentiert. Weiterhin plant man ein Märchenstaubalbum zu entwickeln.


Ausgabe 07 - Arkum 766

Der Don ist tot!

Der vermeintliche König der Unterwelt und Herrscher der Diebe, Bettler und Beutelschneider Don Neduman ist tot. Der als einfacher Händler auftretende Mann hat über Jahre die Geschicke der Unterwelt gelenkt und für ein mehr oder weniger friedliches Miteinander gesorgt. Ein gutes und lukratives Geschäft war ihm immer wichtiger als Gefühle und Rache. Wichtig war ihm das Gold und unter der Prämisse hat er auch die Organisation geführt. Doch schon vor einigen Jahren erkrankte er an dem sogenannten Orkfieber. Zwar konnte er zunächst geheilt werden, aber der Virus schien noch immer in seinem Körper zu sein. Regelmäßig sorgten Schübe für eine neue Verschlechterung. Schließlich starb er an einem Schlaganfall, der nicht zu letzt auch auf seine große Leibesfülle zurückzuführen ist. Seine Nachfolge ist unklar und es bleibt fraglich, ob es diese auch gelingt alle Diebe hinter sich zu vereinigen. Der Bürgermeister der Altstadt von Abercrombie Yashin befürchtet gar eine Straßenkampf.


Quevvieten vernichtet?

Die auf Alterberry ansässige Gruppe der Quevvieten scheint vernichtet. Eine nicht genannte Gruppe von Abenteurer gelang, es die terroristische Vereinigung um ihren Lord Quevven auszuspüren und komplett auszuschalten. Der Staatsrat würdigte den Einsatz der Abenteuergruppe und da es keinen rechtmäßigen Eigentümer des Landsitzes gibt, erhalten die Helden das Anwesen zum Dank. Wie sich die Vernichtung der Quevvieten auf die Pläne der Schwester der ehemaligen Herrscherin Malina auswirkt, ist zu Zeit noch fraglich, aber förderlich sind sie auf keinen Fall. Aus ihrem Umfeld war zu hören, dass nicht die Quevvieten die Terroristen sind, sondern die Abenteurer.


Mißbrauch von Märchenstaub

In der Magiergilde von Dornam ist es zum Mißbrauch von Märchenstaub gekommen. Märchenstaub durch die Nase gesogen, verursacht für drei Stunden erotische Träume. Die entsprechenden Magier wurde aus dem Forschungsteam verbannt. Doch nach der Erkenntnis erhöhte sich gleich die Nachfrage und der Preis für eine Prise Märchenstaub verdoppelte sich auf 100 GM.


Jubiläum auf Alterberry

Auf Alterberry feiern die Menschen und Halbmenschen, dass die Insel nun seit 5 Jahren nicht mehr überrannt wurde und keine feindlichen Truppen mehr gelandet sind.


Ausgabe 06 - Arkum 766

Kanal gebaut

Ein privater Investor ermöglicht Bau eines Kanals am Rand von Cocilovo. Somit ist der Fluss Cartil, der bis jetzt nur die Hauptstadt mit der Küste verbunden hat, noch weiter passierbar und verbindet nun auch einige Grafschaften mit dem Meer. Die Bauarbeiten sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden.


Eliteschule in Dornam

Die Magiergilde von Dornam wird die Eliteschule der jungen Magier der drei Magiergilde von Abercrombie, Askarjan und Dornam. Wie Gildenmeister Rytsh bekannt gab, wird nach dem ersten Schuljahr entschieden in welcher Gilde die Ausbildung fortgesetzt wird. Besonders begabte Schüler würden auf die Insel geschickt und dort besonders gefördert. In Dornam befindet sich auch eine Forschungsgruppe des Magiers Dagor, die die Aufgabe hat weiteren Einsatzmöglichkeiten des Märchenstaubs zu ergründen.


Zwischenfall in Abercrombie

Bei der Beschwörung eines unsichtbaren Schleichers ist es zu einem Todesfall gekommen. Der jugendliche Magier der aus einem Zauberbuch den Schleicher beschworen hat, war nach der erfolgreichen Beschwörung nicht in der Lage dem Schleicher klare Anweisungen zu geben. Daher wurde er zum Opfer und schließlich vom Schleicher getötet. Doch statt nun auf seine Heimatebene zurück zu kehren, geisterte er durch die Metropole und richtete allerlei Schaden an. Glücklicherweise gab es keine werteren Todesfälle in der Stadt. Schließlich konnte ein Magier der Gilde den Schleicher bannen. Doch damit ist die öffentliche Diskussion um den Umgang mit den unsichtbaren Schleicher wieder neu entfacht. Verfechter des einfachen und bequemen Leben als Magier legen großen Wert darauf, dass einfache und lästige Tätigkeiten von unsichtbaren Schleichern übernommen werden. Die von ihnen liebevoll genannten Uschis stellen für sie eine wichtige Erleichterung im Leben dar. Die Gegner der Uschis wollen aber eine bessere Überwachung.


Ausgabe 05 - Arkum 766

Massaker aufgeklärt!

Das Massaker im Hafen von Cocilovo ist aufgeklärt. Hinter der grausamen Tat steckt eine Gruppe von Werwölfe, die auf der Insel gelandet sind und ihre Hunger beim letzte Vollmond an der Besatzung eines Schiffes gestillt haben. Dem MCIS gelang es unter der Leitung des Elfen Abe Fedderline den Fall aufzuklären. Zunächst war der Verdacht auf Graf Thorgal gefallen, doch schon nach der ersten Befragung konnte dieser entkräftet werden und Graf Thorgal von jedem Verdacht freigesprochen werden. Im Verlauf der Ermittlungen wurde er sogar zu einem wichtigen Bestandteil der Aufklärungsarbeit. Zusammen mit seinen Getreuen half er die wahren Täter dingfest zu machen und ihrer gerechten Strafe zu überführen. Bei dieser Aktion wurde auch der Gelehrte Jacomo befreit, der von den Werwölfen entführt wurde, da er als Bedrohung angesehen wurde. Das MCIS ist bereits zurück in Abercrombie. Die Königin dankte den Ermittlern für ihre schnelle Arbeit. Das selbe gilt auch für den Grafen, der Villani wieder sicherer gemacht hat.


Truppen sind gelandet!

Der Köng von Maajoogan hat seine Drohung wahr gemacht und ist mit knapp eintausend Soldaten auf Midlothien gelandet. Unter dem Kommando von General Rappa haben die Truppen bereits die Hauptstadt erreicht und den Staatsrat festgesetzt. In den letzten Tagen kam es immer wieder zu Zusammenstößen auf den Straßen. Einen großen Anteil daran haben auch die Aguren, die eine Wiedereinführung des Gottesstaates wollen. Noch ist unklar, wie es nun weiter gehen sollen. Die Truppen haben in den Straßen das Sagen und sorgen für Ordnung. Die Herrscher der Nachbarinseln protestieren gegen die Invasion und fordern den sofortigen Rückzug.


Wahre Glaube erwägt Umbennung der Monate

Der Hohepriester des wahren Glaubens von Abercrombie Lazlo erwägt die Umrennung der Monate vorzuschlagen. Es wäre sinnvoll die Monate nach den zwölf wichtigsten Gottheiten zu benennen und diese damit zu würdigen, so sein Vorschlag. Ob er den Vorschlag überhaupt machen wird, ist noch unklar. Doch schon jetzt regt sich der Widerstand. So wurde aus dem Kreis seines Intimfeindes Rysth zu hören, dass auf so ein schwachsinnige Idee nur ein Priester verfallen könnte.


Bilder von Pablo aufgetaucht

Von dem bekannten Maler Pablo sind weitere Bilder aus seiner sogenannten Raya-Phase aufgetaucht. Sie zeigen die wunderschöne Halblingelfe in unterschiedlichen Position und leicht bekleidet. Noch ist unklar, was mit den Bildern geschehen wird. Eine Auktion in Abercrombie scheint momentan am wahrscheinlichsten. Der Besitzer ist aber auch bereit die Bilder direkt zu verkaufen.


Ausgabe 04 - Arkum 766

Malina fordert Thron!

Die Schwester der ehemaligen Baronin von Altberry Malina fordert den Thron der Insel für sich. Unbemerkt von der Öffentlichkeit wuchs sie in den letzten Jahren versteckt auf der Burg auf dem Knochenhügel heran. Die politische Lage auf der Insel war den letzten Jahren unübersichtlich. Momentan regiert eine Art Staatsrat bestehend aus dem Hohepriester Achsas Neh Dramax, dem alten Präsidenten Goran und drei anderen wichtigen Persönlichkeiten der Insel. Darunter befindet sich kein Elf und dass wird von einigen bemängelt. Darunter sind auch die Quevvieten, die im Norden des Landes mit ihrem Oberhaupt Quevven leben. Er unterstützt die Forderung der Schwester seiner verstorbenen Frau und wird sie nach Kräften unterstützen. Der Staatsrat war zu keiner Aussage bereit. Malina sagte, dass der fünfte Todestag ihrer Schwester im kommenden Monat genau der richtige Zeitpunkt wäre, wann sie gekörnt werden könnte. Auch jährt sich zum fünften Mal der Frieden auf der Insel. Seit fünf Jahren wurde die Insel nicht mehr von fremden Truppen überrannt.


Truppen sind bereit!

Die Lage auf Midlothien ist weiter sehr unübersichtlich. Der Staatsrat konnte sich noch nicht zu einer Neuwahl durchringen und in allen größeren Ortschaften kommt es zu Auseinandersetzung zwischen unterschiedlichen Volksgruppen. Alarmiert dadurch hat der König von Maajoogan mehrere Schiffe in die Region geschickt. An Bord sollen sich knapp eintausend Soldaten be-finden und auch mehrere Kriegsmagier sollen mt ihnen reisen. Ein Sprecher des Königshauses bestätigte unserer Zeitung, dass man im Zweifel mit den Truppe landen wird, wenn Bewohner des Königreiches oder befreundeter Länder in Gefahr sind. Der Staatsrat hat alles noch in der eigenen Hand.


Zwergenbier aus Abercrombie

Unter dem Namen Abercrombier Kellerbier hat eine zwergische Gemeinschaft in der Metropole ihr eigenes Bier gebraut und nun auch zum Verkauf angeboten.


Grubenunglück in Barkac!

Bei einem Bergwerkunglück in Barkac sind vier Bergleute umgekommen. Das von Menschen betriebene Berg-werk war schon öfter aufgefallen für die unzureichenden Sicherheit-smaßnahmen. Ein Sprecher der zwergischen Minen-gesellschaft in Abercrombie sagte unserer Zeitung, dass es eben Tätigkeiten gibt, bei der man einen Zwerg fragen sollte.


Ausgabe 03 - Arkum 766

Massaker noch nicht aufgeklärt!

Das Massaker im Hafen von Cocilovo konnte noch nicht aufgeklärt werden. Bisher ist es der Stadtwache nicht gelungen, den oder die Täter zu ermitteln. Nachdem man versucht hat den Gelehrten Jacomo mit der Ermittlung zu beauftragem, dieser aber leider verschwunden ist, hat sich die Stadtwache nun an das MCIS in Abercrombie gewandt, die die Ermittlungen nun übernehmen sollen. Unter der Leitung des Elfen Abe Fedderline ist ein Team von vier Ermittlern von Abercrombie angereist. Neben dem Elfen sind der Magier Dexter und die beiden Halbelfen Javier und Esposito angereist. Eine erste Spur scheint in die Villa des bekannten Graf Thorgal zu führen. Wolfspuren sind in dem Garten gefunden worden, aber noch wurde der Graf nicht vernommen.


Kata Mara begeht Selbstmord!

Der Schiffbauer Kata Mara hat sich das Leben genommen und somit den schlimmsten Ausweg aus seiner persönlichen und wirtschaft-lichen Krise genommen. Zurück bleibt seine Tochter Mata Mara mit einem Schuldenberg und wenig Hoffnung auf eine glückliche Zukunft.


Elfen im Wald auf Villani

Eine Gruppe von sieben Elfinnen und einem Kind haben sich in der Grafschaft Arwil auf Villani niedergelassen. Die Elfinnen stammen aus einer unbekannten Region und ziehen ein Leben im Wald vor. Sie leben auf Einladung des Grafen dort.


Für Luftschiffe ist kein Markt da?

Das neue Projekt des bekannten Erfinders John Bearpad läuft nicht so, wie erhofft. Noch hat sich keiner bereit erklärt in das Projekt einzusteigen und nun scheint die Finanzierung fraglich.


Ragdan Aschak ermordet!

Der Präsident von Midlothien wurde bei der Eröffnung der Wellness Oase in Jartok Opfer eines Terroranschlags. Ein Mann griff den Präsidenten mit einem vergifteten Dolch an. Der Stich an sich wäre nicht tödlich gewesen, aber das Gift breitete sich von der Wunde innerhalb von Sekunden aus und zerfrass den Körper. Zurück blieb nach dem zehn-minütigem Todeskampf nur noch ein Häufchen Asche vom Präsidenten und damit war ein Wiederbeleben nicht mehr möglich. Der Attentäter gehört zur Gruppe der Aguren, die den alten Herrscher und geistige Oberhaupt der Insel verehren. Momentan hat der Staatsrat die Amtsgeschäfte übernommen. Wann und ob es zu Neuwahlen kommt, ist offen.


Ausgabe 02 - Arkum 766

Bei Kata Mara gehen die Lichter aus!

Die Werft Kata Mara wird Ende des Monats den Betrieb einstellen müssen. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 100.000 GM und wenn nun kein Ritter in goldener Rüstung kommt, ist das das Ende, so die Tochter der bekannten Schiffsbauer. Ihr Vater könnte die Schmach nicht mehr ertragen und habe sich zurückgezogen.


Luftschiffe von John Bearpad

Der bekannte Erfinder von magischen Gegenständen John Bearpad plant ein neues Projekt und will damit die Welt revolutionieren. Er plant den Bau von Luftschiffen, die später einmal die großen Metropolen der Welt mit-einander verbinden sollen. Doch zunächst gilt es ein Luftschiff zu entwickeln, zu bauen und schließlich zu finanzieren. Zu diesem Zweck sucht John Bearpad nun zahlungskräftig Partner die ihm helfen das Startkapital von einer halben Million Goldmünzen zusammen zu bekommen.


Graf von Abendrot als König zurück!

Graf Muradin von Abendrot ist nach einigen Monaten zurück und wie. Als König der Vierten ist er zurückgekommen. Seine Freunde in der Heimat hatten schon Angst um ihn und seine Mannen. Eine Gruppe von erfahrenen Helden wurde vom Hofmarschall Lonon Einzahn ausgesandt, um nach dem Grafen zu suchen. Doch das war scheinbar übereilt und unnötig. Zusammen mit einer großen Zahl der mit ihm ausgezogenen Zwerge kam der Graf als König der Vierten zurück. Man konnte das Schicksal der Vierte aufklären und der Geist des alten Königs selbst habe Muradin zu seinem Nachfolger bestimmt. Die ausgesandten Helden können dieses bestätigen und bei einer großen Feier wurde Rückkehr, Krönung und Freundschaft gefeiert.


Massaker auf Schiff

Im Hafen von Cocilovo ist es am letzten Vollmond zu einem grausamen Massaker gekommen. Vermutlich ein Werwolf hat die Besatzungs-mitglieder eines Handelsschiffes quasi zerfleischt und teilweise aufgefressen. Noch ist nicht klar wer für dieses Attentat verantwortlich ist. Doch es formieren sich bereits Gegner der Lykaner die ihre Deportation fordern. Das Herrscherhaus war aber hoch zu keiner Stellungnahme bereit. Im Umkreis ist aber zu hören, das man hoch abwarten will, ob es sich um einen Einzelfall oder gar denn Beginn einer Serie handelt. Aber man beauftragt den ordo daemonico mit den Ermittlungen. Unklar bleibt, ob auch der magical Criminal Invatigation Service hinzugezogen wird.

Ausgabe 01 - Arkum 766

Prinzessin befreit!

Die entführte Prinzessin Jasmin von Para-Riod ist glücklich wieder aufgetaucht Eine mutige Eingreiftruppe, die von der Königin von Villani ausgeschickt wurde, konnte das Spur aufnehmen und schließlich die Prinzessin befreien. Noch ist nicht bekannt, wer das Schiff der Prinzessin angegriffen und gekapert hat. Doch die Freude Para-Riod bei dem Vater der Prinzessin General Rappa und seiner Frau war sehr groß. Auch die Königin von Villani war erleichtert, das ihr Gast gerettet wurde.


Graf von Abendrot verschwunden!

Graf Muradin von Abendrot ist verschwunden. Mit einer großen Schar an getreuen Zwergen machte er sich auf den Weg in die Tiefen des vierten Zwergen-reiches. Nur eine kleine Gruppe blieb in der Heimat. Mehrere Wochen sind seit dem vergangen und es gibt keinen Kontakt mehr. Sein Verwalter Lonon teilt uns mit, dass er bereits auf der Suche nach tapferen Männern und Frauen sei, die die Spur aufnehmen können. In naher Zukunft werde sich eine Expedition auf den Weg machen und versuchen den Grafen und seine Getreuen wieder zu finden. Zwar könne er keine Belohnung ausloben, da das nur in der Macht des Grafen liege, aber sollte die Expedition erfolgreich sein, wird sich der Graf es sich nehmen seine Retter gebührend zu belohnen. Doch zuvor gilt es in die Tiefen der Berge rund um Abendrot zu steigen.


Kata Mara insolvent!

Der Schiffsbauer Kara Mara ist insolvent.Nach dem Scheitern der Verhandlung mit einem Investor und dem massiven Verkauf der Anteilseigner fehlt das Geld für neue Projekte. Es fehlen knapp 50.000 GM sagte der Schiffsbauer unserer Zeitung, damit es weiter gehen kann. Auch die Werft von Mar‘Van scheint an einer Zusammen-arbeit kein Interesse zu haben. Auch die Militärberater des Königs von Maajoogan haben ab gewunken. So scheint das Schicksal der Werft besiegelt und viele Menschen und Halbmenschen verlieren ihren Arbeitsplatz


Innovationspreis für John Bearpad

Die Magiergilde von Mar‘Van hat den diesjährigen Innovationspreis für Magie an John Bearpad verliehen. Im letzten Jahr hat John Bearpad durch unterschiedliche magische Produkte auf sich auf-merksam gemacht und die magische Welt revolutioniert.

Weitere Wetterdaten für ganz Laboriel